Projekte - Archiv

Kultur trotz Corona: das Projekt "Kultur. Bewusst. Gestalten." 2020

Auch in diesem Jahr veranstaltet die KreAktiv – Kinder- und Jugendkunstschule in der Muko e.V. wieder das Projekt „Kultur. Bewusst. Gestalten.“ unter dem Thema „weltoffen“ – und du bist mit dabei!

Eingeladen sind alle Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 24 Jahren aus dem gesamten Kreis Warendorf zu verschiedenen Workshops ein, darunter: Kunst, Werken, Tanz, Theater und Kochen! Das gesamte Projekt erstreckt sich von Ende November bis über den Dezember. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos.

Aufgrund der gegebenen Umstände wurden alle Workshops digital angepasst. Jeder Workshop beginnt mit einem digitalen Treffen per Zoom – die Zugangsdaten erhältst du nach Anmeldung. Danach kannst du vieles in Eigenarbeit erstellen. Das Material dafür wird euch zugestellt.

Erzählt euren Freunden davon! Anmeldeschluss ist der 4. Dezember 2020 (neuer verlängerter Anmeldeschluss!). Anmeldung mit Namen, Alter, Adresse, und E-Mail unter: 

kreaktiv@muko-sendenhorst.de

Hier geht’s zum Download der weltoffen Workshopbeschreibungen.

weltoffen Plakat 1.jpg
weltoffen Plakat 2.jpg

Bewusst. Kultur. Gestalten. (12/2019)

KreAktiv und das Sozial Zentrum Fels feierte Abschlussgala mit tollen Resonanzen

 

Die KreAktiv, Kinder – und Jugendkunstschule in der Muko e.V. feierte vergangenen Samstag mit 37 Kindern und Jugendlichen den Abschluss des Projekts – Bewusst.Kultur.Gestalten. An diesem Nachmittag entstand ein Programm mit kreativen Inputs, musikalischen Beiträgen und tollen internationalen Gerichten, bei dem die Kinder und Jugendlichen selbst die Programminhalte auf der Bühne darstellten. In den letzten 8 Wochen, haben im Rahmen des Projekts fünf Workshops stattgefunden. Neben dem Theaterkurs unter der Leitung von Friedhelm Bruns, welcher in Ahlen stattgefunden hat, haben weitere Kurse wie das internationale Kochen mit Heinz Wenker und Diyacu Alsubeh, als auch der Kunstkurs mit Brigitte Denker zum Thema Werken in Albersloh stattgefunden. Zusätzlich haben junger Musiker*Innen sich in der der Jugendband mit Todor Akimov und bei dem Kunstkurs zum Zeichnen, unter der Leitung von Maximilian Longwitz, in Sendenhorst, ausprobieren können. Bei allen Kursen sind sowohl künstlerische, theatralische, musikalische, als auch köstliche Werke entstanden, die auf der Bühne präsentiert worden sind. In diesem Jahr wurde das Projekt in Kooperation mit dem Sozial Zentrum Fels organisiert und zur Gala die Location vor Ort gemeinsam genutzt. Entstanden ist ein Nachmittag mit rund 110 Gästen, die in toller Atmosphäre den Beiträgen mit kühlen Getränken und frisch zubereiteten Snacks der Projektkochgruppe lauschen durften.  

Durch die finanzielle Unterstützung der Landesarbeitsgemeinschaft Kulturpäd. Dienste / Jugendkunstschulen NRW e.V., der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit Nordrhein-Westfalen e.V. und der obersten Landesjugendbehörde dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Intergartion konnten die Projektkurse kostenfrei angeboten worden. Die KreAktiv möchte sich bei allen Teilnehmer*Innen bedanken, die das Projekt in diesem Jahr haben wachsen lassen, denn im vergangen Jahr wurde das erste Projekt „Kunst & Kultur zum Mitmachen“ im Rahmen dieser Förderung ins Leben gerufen, bei dem 22 Kinder und Jugendliche an den Angeboten teilgenommen haben. In diesem Jahr ist die Teilnehmerzahl auf 37 Kinder und Jugendliche gestiegen. Zusätzlich hat EJECT, eine Band unterwegs im Genre Indie-Pop und angereist aus Gütersloh auf der Bühne performt. Auch das Rapper Duo mit Freezy und Unnamed aus Hamm, haben den Kindern und Jugendliche erste Einblicke in die Rap Szene mitgeben können. Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Projekt in der Art geben, bei dem wir weiterhin neue Teilnehmer*Innen suchen und ansprechen.

kreaktiv2019-1.jpg
kreaktiv2019-2.jpg
kreaktiv2019-3.jpg
kreaktiv2019-4.jpg
kreaktiv2019-5.jpg

Kostenfreie Schnupperangebote für Kinder und Jugendliche

...in dem Projekt „Bewusst.Kultur.Gestalten.“

 

in folgenden Bereichen möglich
- Theater, Tanz, Kunst, Musik und Kochen -

 

Die KreAktiv, Kinder und Jugendkunstschule in der Muko e.V. organisiert in Kooperation mit dem Sozial Zentrum Fels kostenfreie Workshops für Kinder und Jugendliche. Beide Einrichtungen setzen sich bewusst für Kultur und Kommunikation ein und bieten ab November sechs kostenfreie Workshops unter dem Projektnamen „Bewusst.Kultur.Gestalten.“ in den Bereichen Theater, Tanz, Musik, Kochen und Kunst an. Im Fokus des Kursangebots steht der Austausch zwischen den jungen Künstlern, als auch die Förderung der jeweiligen Talente. Zum einen werden Kinder- und Jugendliche gesucht die gerne kreativ gestalten, sowohl handwerklich aktiv sein wollen, als auch ihren Phantasien in der Kunst freien Lauf lassen wollen. Neben den künstlerischen Angeboten, wird die Möglichkeit gegeben sich in dem Theaterworkshop auszuprobieren, Texte zu lernen, Szenen zu spielen und improvisieren zu lernen. Ebenso wird es ein Tanzangebot für Mädchen geben, beidem sowohl interkulturelle Tänze kennengelernt und getanzt werden, als auch Hip Hop, Jazz- und Modern Dance inbegriffen sein können. Zusätzlich wird es ein interkulturelle Kochangebot für Jugendliche geben, beidem gemeinsam Zutaten aller Welt genutzt und auf vielfältiger Weise verkocht und angerichtet werden. Auch der musikalische Bereich kommt nicht zu kurz, denn in einem Bandworkshop können Jugendliche mit Instrument- und Gesangserfahrung teilnehmen, gemeinsam musizieren und neue Musikstile entdecken. Die Kurse finden an unterschiedlichen Standorten statt. Hierzu werden die Räumlichkeiten der Muko e.V. in Sendenhorst, des Sozial Zentrums Fels in Albersloh und des Bürgerzentrums in Ahlen genutzt.

Gemeinsam werden die Kunstwerke am 07.Dezember 2019 im Sozial Zentrum Fels zu 16:00 Uhr im Rahmen einer Abschlussgala präsentiert. Hierzu sind Kunst-, Tanz- und Musikbegeisterte herzlich eingeladen, ein Angebot der KreAktiv, Kinder- und Jugendkunstschule und dem Sozial Zentrum Fels kennen zu lernen. Gemeinsam entsteht ein Tag voller Begegnung, mit leckerem Essen und kühlen Getränken, tollen Tänzen, einem kleinen Theaterstück, als auch einer Präsentation von Kunst und Musik.

Das Projektangebot wird von dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW gesponsert, sowie von der Landesarbeitsgemeinschaft Kulturpädagogische Dienste (LKD) und der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW e.V. (LKJ) gefördert.

Nacht der Jugendkultur (09/2019)

Nachbericht: Unstoppable - Jugendfestival

im Rahmen der nachtfrequenz 19 - Nacht der Jugendkultur

 

Vor vier Tagen, vergangenen Samstag entstand in voller Freude und Aufregung aus einem Foyer ein Konzertsaal. Die Organisatoren der Unstoppable AG, welche sich zuvor wochenlang in der Planung und Vorbereitung die Köpfe zerbrachen, gingen voller Energie in ein Festival, welches mit über 5 Stunden Programm stattgefunden hat.
Das Jugendfestival wurde von der KreAktiv, Kinder- und Jugendkunstschule in der Muko e.V. ins Leben gerufen und in diesem Jahr erstmalig in Kooperation mit der Montessori Gesamtschule Sendenhorst ausgetragen. Durch ein Kernteam aus Jugendlichen, entstand in dem Schulalltag eine AG unter der Leitung von Nils Henning und Carina Hindersmann (Muko Team) nach dem Motto „Von Jugendlichen und für Jugendliche“.
Auf der Bühne waren sowohl musikalische Beiträge, als auch Beiträge von Poetry Slamern zu sehen und zu hören. Alle Musiker*Innen und Poetry Slamer*Innen sollten bewusst in dem Alter zwischen 14 und 22 Jahre alt sein, denn das Unstoppable ist eine Veranstaltung, welche im Rahmen der Nacht der Jugendkultur Nordrhein-Westfalen entstanden ist. Nach dem Aufbau von Bühne, Lichttechnik, Sound, Backline, Backstage und sonstigen Ständen konnte das Programm starten. Zu Anfang hat die Band Motocross Craded mit einem Genre aus Rock ihre eigenen Songs nach Vorbildern wie den Arctic Monkeys, Queens of the Stone Age oder The Royal Blood performt. Daraufhin gab es einen weiteren musikalischen Beitrag von der Band EJECT, welche als Duo vertreten waren und eine Mischung aus Pop und Rock in Akustikbesetzung von sich hören ließen. Im Anschluss gaben Jana und Joshua von dem Poetry Slam Duo namens „Die Superkalifragilistikexpialigeten“ einen ersten Einblick wie es bei Poetry Slam Wettbewerben zur Sache geht und haben eine Bandbreite von unterschiedlichsten Texten vorgetragen. Auch die Band Rules Of This Game, angereist aus Köln, sind in diesem Jahr zum zweiten Mal beim Unstoppable! zu hören gewesen. Wie auch im letzten Jahr hat die Band das Publikum zum Tanzen gebracht und sind in die Welt des Elektro – Rocks abgetaucht. Neben Rock und Pop, hat die Rap Gruppe UNFREEZED aus Hamm, die Partystimmung weitergetragen und mit Raptexten und Trashsounds die Halle zum Beben gebracht. Elbierg, Poetry Slamer aus Sendenhorst, als auch Linda Helweg haben ebenso Texte vorgetragen, welche mit Umwelt, Liebe und Selbstbewusstsein zu tun hatten. Die Band mit Florian Bernhardt, welche aus Münster gekommen ist, spielten eine Mischung aus ehrliche Texten, eingängige Melodien und unaufgeregten Sounds. Hierbei gab es eine ganz andere Seite von Musik auf die Ohren, denn seine Wurzeln liegen im Jazz und Funk und stechen dabei unüberhörbar aus den Folk- und Indiepop-Einflüssen heraus. Viele der Künstlergruppen hatte nicht nur ein Set, sondern durften ein weiteres Mal auf der Bühne performen, sodass dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm durch den Nachmittag bis Abend hin geboten worden ist.

Wir bedanken uns herzlich an all die Jugendlichen-Helfer die ehrenamtlich bei diesem Event mitgeplant, organisiert und die Veranstaltung durchgeführt haben. Der Auf- und Abbau, als auch alle spontanen organisatorischen Bereiche wurden mit Spaß und Power umgesetzt.

Unstoppable-2019.jpg
unstoppable2.jpeg
unstoppable1.jpeg

One World - One Stage

oneworld-logo.jpg
SdS transparent.png

Kooperationsveranstaltung MUKO e.V - Ev. Kirchengemeinde

 

Ein interessantes Weltmusik-Bühnenprogramm in Ahlen und Sendenhorst, präsentierte die Veranstaltungsreihe „One World – One Stage“ am 26. Januar 2018 um 19:30 Uhr im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde.

 

Qualitativ ansprechende Musik, bestehend aus populären Liedern und Stücken aus den jeweiligen Herkunftsländern der Musiker stehen auf dem Programm der Veranstaltungsreihe. Das Bürgerzentrum Schuhfabrik e.V. und die MuKo e.V. in Sendenhorst wollen mit dieser Reihe die musikalischen Kompetenzen von Geflüchteten sichtbar machen. Die Moderation von „One World – One Stage“ übernehmen Rocio Siekaup (Ahlen) und Omid Salehi (Sendenhorst), die beide selbst leidenschaftliche Musiker sind.

Der Abend wird durch den aus Syrien stammenden Saz-Spieler und Sänger Alan Bewar eröffnet. Begleitet wird er von seinem Landsmann Welat Herdem, der seit Anfang 2016 in Drensteinfurt lebt. Auch Alan Bewar ist erst vor kurzem nach Deutschland gekommen. In seinem Heimatland hat der erfolgreiche Musiker bereits mehrere CD`s veröffentlicht. Die von ihm selbst komponierten Lieder, die er auf Kurdisch, arabisch und deutsch vorträgt, handeln von dem Frieden, der Freundschaft und dem Leben.

Es folgt ihm Kanga Vovo: Der große afrikanische Musiker Papa Wemba nannte ihn einen Star. Patcho Star. Der 1953 im Kongo, Kinshasa, geborene Kanga Vovo spielte viele Jahre mit Gruppen wie Empire Bakuba, Pepe Kale oder Viva la Musica – und mit Jimmy Cliff. 1995 flüchtete Kanga Vovo nach Deutschland, wo er mit seiner dort gegründeten Band „Brakka Mu Jazz“ und „Munganga“ in Münster, Berlin und Brüssel auftrat. Vovo spielt sechs Instrumente, er singt, tanzt, und schlägt eine Brücke zwischen westafrikanischer Folkmusik, Reggae, Funk, Rock und experimenteller World-Musik.

Den Abschluss macht das Blockflöten Quintett "Adelore" - bestehend aus Sabine Ahlers, Josef Demming, Theodor Lohölter, Hannelore Rehsöft und Dr.Albert Bönninghoff. Seit fast 10 Jahren gibt es nun schon das Quartett. Das Repertoire des ursprünglichen Quartetts, jetzt mit Dr. Bönninghoff ein Quintett, mit Blockflöten von Sopran bis Großbass, reicht von Musik der Renaissance bis in die moderne, zeitgenössische Musik. Zweimal im Jahr besucht das Blockflöten Quintett ein Fortbildungsseminar für Blockflöte in Hamm, bei Bedarf kommt auch eine Blockflötenlehrerin, die dem Quintett bei der Ausgestaltung von Musikstücken behilflich ist. Aufführungen der erarbeiteten Flötenstücke gibt es regelmäßig im Sommer und in der Weihnachtszeit, manchmal im St.-Josef-Stift oder auch in anderen Kirchen der Umgebung. Lieblingskomponist ist Hermann Schein, der um 1600 lebte. Seine Kompositionen sind in ihrer Polyphonie besonders reizvoll, da jede Flötenstimme selbstständig agiert und doch zu einem harmonischen Ganzen führt.

 

Eintritt erfolgt nach solidarischer Selbsteinschätzung.

oneworld-kanga-vovo.jpg
oneworld-adelore.jpg

SoWieSo Stadtfest

sowieso-25jahre.jpg

25 Jahre lang fand das Sendenhorster Stadtfest "SoWieSo" von 1992 bis 2017 unter Federführung der Muko statt.

Sowieso? So wieso? So wie so? SOWIESO!

 

Auf die Frage, “warum heißt unser Stadtfest eigentlich SOWIESO?” möchte ich kurz antworten.

Für die Namensgebung SOWIESO haben folgende Gedanken eine Rolle gespielt:

so wie so: was andere können, können wir auch 

sowie so: soweit es Unterstützung (ideeller/finanzieller Art) gibt, kann eine  derartige Veranstaltung durchgeführt werden 

sowieso: auch gegen Widerstände kann man/frau sich durchsetzen und selbst wenn viele solch ein Fest erst einmal kritisch beäugen, (das haben vor vielen Jahren einige Sendenhorster getan und die Akzeptanz musste im Laufe der Jahre erst erarbeitet werden) wird die Energie aufgebracht um durchzustarten

(so)wieso: Das Stadtfest bietet ein optimales Forum nicht nur für die MUKO, sondern für alle interessierten Vereine sich vorzustellen. Es gibt eine Möglichkeit eine Vielfalt des kulturellen Schaffens in unserem Ort zu präsentieren. Es ist ein Fest für jede/n. Bedingt durch die guten Kontakte der MUKO zu KünstlerInnen, eigenen Ideen, aber auch einer Offenheit Impulse für das Fest von anderen anzunehmen, wird eine Identifikation vieler mit dieser Veranstaltung geschaffen (es geht nicht um Kommerz, sondern um Kulturaktivitäten, die durch viele freiwillige Helfer ermöglicht wird).


Dass die Veranstaltung mittlerweile noch mehr als Instrument für Stadtmarketing genutzt werden kann, ist leider von einigen Seiten noch nicht so registriert worden, aber was nicht ist, kann ja noch kommen.

Ich hoffe ich habe ein wenig informieren können.

Beste Grüße
Matthias Greifenberg

Organisiert wird nichts von alleine…

 

Als Veranstalter des SOWIESO’s stehen die MUKO e.V. (Programmgestaltung, Planung, Sponsoring, Durchführung etc.) und die Stadt Sendenhorst (Infrastruktur) in erster Reihe.

Zahlreiche freiwillige und ehrenamtliche Helfer sowie Sponsoren wie die Sparkasse Münsterland Ost haben jedes Jahr dafür gesorgt, dass das Sendenhorster Stadtfest überhaupt stattfinden kann.
Ohne Sponsoren und den vielen ehrenamtlichen Helfern wäre mit dem vorhandenen Budget der Stadt ein Fest in dieser Größenordnung und mit solchen Künstlern überhaupt nicht durchführbar gewesen.

Bandfestival

Seit Jahren schreiben wir das Thema Schüler-Bands ganz groß auf unsere Fahnen.

Das belegt die stetig anwachsende Zahl regelmäßig probender und öffentlich auftretender Gruppen: heute zählen wir zehn Bands, angeleitet von mittlerweile 3 unserer Pädagogen.

Neben Bandcoach Hans Kinneging,- seit über 20 Jahren für die MuKo „im Geschäft“-, hat sich auch der junge Kollege Malte Pietruschka dazugesellt, unseren Schülern die ersten gemeinsamen Schritte auf dem Weg zur Karriere als „Rockstar“ zu weisen.

Und so mancher von den „Ehemaligen“ hat später seinen Weg ins Profilager gefunden:

ob sich Alex Klaws nun als „Tarzan“ durch Hamburgs Musicalbühnen schwingt, Michi Krüger allseits bekannte Werbespots für Funk und Fernsehen produziert oder Chistoph Schmitz mit seinen Kontrabass durch renomierte Konzerthäuser zieht - begonnen haben sie und viele andere Berufs-  und aktive Amateurmusiker in den Reihen unserer Bands.

schülerband.jpg